KB2826162 – unterschiedliche Daten werden zurückgegeben, wenn Sie die SharePoint-Listendaten Erweiterung für einen Bericht in SSRS 2008 R2 oder SSRS 2012 verwenden

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

  • Sie verfügen über einen Bericht zu Microsoft SQL Server Reporting Services 2008 R2 (SSRS 2008 R2) oder Microsoft SQL Server Reporting Services 2012 (SSRS 2012) für eine Microsoft SharePoint-Liste oder-Dokumentbibliothek.

  • Der Bericht verwendet eine integrierte SQL Server Reporting Services-SharePoint-Listendaten Erweiterung.

  • Sie erstellen eine Daten Satz Abfrage, die auf der SharePoint-Liste oder-Dokumentbibliothek basiert, und führen die Abfrage dann im Berichts-Designer aus.

  • Sie stellen den Bericht in der SharePoint-Farm bereit, die die SharePoint-Liste oder-Dokumentbibliothek hostet.

In diesem Fall gibt die DataSet-Abfrage im Berichts-Designer ein anderes Ergebnis als in der SharePoint-Farm zurück. Beispielsweise erstellen Sie eine neue Ansicht in SharePoint, in der Sie in einer Dokumentbibliothek die Option alle Elemente ohne Ordner anzeigen auswählen. Sie legen die neue Ansicht als Standardansicht für die Dokumentbibliothek an. In diesem Fall gibt der Bericht unterschiedliche Daten in der SharePoint-Farm als im Berichts-Designer zurück.HinweisWenn Sie den Bericht auf der SharePoint-Website bereitstellen, werden nur die Ordner auf oberster Ebene und die Dateien der Dokumentbibliothek zurückgegeben. Der Berichts-Designer gibt allerdings alle Dateien zurück, die die Standard Ansichtsänderung widerspiegeln, unabhängig von den Ordnerspeicherorten.

Ursache

Dieses Problem tritt aufgrund von unterschiedlichen Codepfaden auf, die von SSRS 2008 R2 oder SSRS 2012 ausgeführt werden, wenn SharePoint den Bericht in derselben Farm wie die Liste ausführt. Wenn die lokale SharePoint-Farm den Bericht ausführt, wird die Liste mithilfe des SPLocalConnection -Pfads abgerufen. Der Pfad liest ohne SOAP-Aufrufe direkt aus der SharePoint-Liste und erstellt eine lokale Kopie der Listeninformationen ohne die standardmäßige Ansichtskonfiguration. Daher gibt der SPLocalConnection -Pfad keine Änderungen in der Standardansicht wieder. Wenn der Berichts-Designer den Bericht ausführt, verwendet der Bericht jedoch den SPRemoteConnection -Pfad. Dieser Pfad verwendet SOAP-Aufrufe, die der getlistcollection -Funktion ähneln. Diese Funktion greift über eine HTTP-Remoteverbindung statt über die lokale Verbindung auf die Website zu. Daher werden Änderungen in der Standard Ansichtskonfiguration wiedergegeben.

Problemumgehung

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu umgehen:

  • Stellen Sie den Bericht auf einem Berichtsserver im systemeigenen Modus bereit, und führen Sie den Bericht dann vom Berichtsserver im systemeigenen Modus aus. Hinweis Wenn Sie den Bericht in SharePoint anzeigen müssen, installieren Sie das Berichts-Viewer-Webpart für den einheitlichen Modus in SharePoint, und rufen Sie dann den Bericht aus der systemeigenen Instanz von Reporting Services auf. Weitere Informationen zum Anzeigen und untersuchen von Berichten im einheitlichen Modus mithilfe von SharePoint-Webparts finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

    Anzeigen und Durchsuchen von Berichten im einheitlichen Modus mithilfe von SharePoint-Webparts

  • Stellen Sie die SharePoint-Liste oder Dokumentbibliothek in einer anderen SharePoint-Farm bereit, auf die von der Farm zugegriffen werden kann, für die der Bericht bereitgestellt wurde. Daher kann der Bericht in der lokalen Farm auf die Liste Remote zugreifen.

  • Verwenden Sie eine XML-Datenerweiterung, um eine XML-Abfrage zu erstellen, ohne die SharePoint-Listendaten Erweiterung zu verwenden.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×