Problemumgehung und Wiederherstellungsschritte für Probleme mit einigen Speicherplätzen mit Parität nach der Aktualisierung auf Windows 10, Version 2004 und Windows Server, Version 2004

Letzte Aktualisierung: 3. August, 2020, 3:30 Uhr PST

Zusammenfassung

Dieser Artikel ist für Geräte, die bereits auf Windows 10, Version 2004, oder Windows Server, Version 2004, aktualisiert wurden und von dem in KB4568129 beschriebenen Problem bei der Verwendung von Speicherplätzen mit Parität betroffen sind.

Hinweis Einfache Speicherplätze und Spiegelspeicherplätze sind von diesem Problem nicht betroffen.

Problemumgehung mithilfe von Problembehandlungen

Wichtig

Wenn Sie bereits auf Windows 10, Version 2004, aktualisiert haben und von diesem Problem betroffen sind:

  • Es wird empfohlen, zu überprüfen, ob die Problembehandlung ausgeführt wurde. Falls nicht, wenden Sie die folgenden Schritte an, und warten Sie auf eine vollständige Korrektur oder ein Update, um dieses Problem zu beheben. Versuche, das Problem mit Methoden, die in diesem Artikel nicht erwähnt werden, zu beheben, können zur Beschädigung von Dateien führen, insbesondere wenn das Volume in der Datenträgerverwaltung als RAW angezeigt wird.

  • Durch das Zurücksetzen auf frühere Versionen von Windows wird dieses Problem auf den betroffenen Geräten nicht behoben.

  • Es wird davon abgeraten, den chkdsk-Befehl auf einem Gerät auszuführen, das von diesem Problem betroffen ist.

Derzeit gibt es keine vollständige Problemumgehung für alle Szenarien dieses Problems. 

Es wurden einige Problembehandlungen für betroffene Geräte mit Windows 10, Version 2004, veröffentlicht, um einige der Probleme zu beheben. Für einige Szenarios lässt sich das Problem beheben. Sie können überprüfen, ob die Problembehandlung ausgeführt wurde, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Wählen Sie Start aus, und geben Sie Problembehandlung ein.

  2. Wählen Sie Einstellungen für Problembehandlung aus.

  3. Wählen Sie Verlauf anzeigen im Abschnitt Problembehandlung des Dialogfelds Einstellungen aus.

  4. Wenn versucht wurde, die Problembehandlung zu starten, wird eine kritische Problembehandlung oder empfohlene Problembehandlung mit dem Titel und die Beschreibung aus der nachstehenden Tabelle angezeigt.  In der Spalte „Hinweise“ wird die Funktionsweise der Problembehandlung erläutert.

Titel

Beschreibung

Hinweise

Hardware- und Geräteproblembehandlung

Ändert automatisch die Systemeinstellungen, um ein Problem auf Ihrem Gerät zu beheben.

Mithilfe dieser Problembehandlung werden Probleme mit den Daten in ihren Speicherräumen verhindert. Nachdem die Problembehandlung ausgeführt wurde, kann nicht mehr auf Ihre Speicherplätze geschrieben werden.

Speicherplatz-Problembehandlung

Auf Ihrem Speicherplatz mit Parität wurde eine Datenbeschädigung festgestellt. Diese Problembehandlung führt Maßnahmen aus, um weitere Beschädigungen zu verhindern. Sie stellt auch den Schreibzugriff wieder her, wenn der Bereich zuvor als schreibgeschützt markiert war. Weitere Informationen und empfohlene Maßnahmen finden Sie über dem Link unten.

Mit dieser Problembehandlung wird das Problem für einige Benutzer behoben und der Lese- und Schreibzugriff auf Ihre Speicherplätze mit Parität wiederhergestellt. 

Hinweis Dateien, die bereits Probleme aufweisen, müssen möglicherweise wiederhergestellt werden.  Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt „Dateien wiederherstellen“.

Problembehandlung bei der Speicherplatzbereinigung

Wiederherstellen der vorherigen Einstellungen und Umgebung für Speicherorte

Nachdem KB4568831 auf Ihr Gerät angewendet wurde, werden in dieser Problembehandlung Ihre vorherigen Speicherplatzeinstellungen wiederhergestellt.

Hinweis Wenn Sie die oben aufgeführten Schritte auf Geräten mit einfachen Speicherplätzen oder Spiegelspeicherplätzen ausführen, wird für die Problembehandlung möglicherweise die Nachricht Konnte nicht ausgeführt werden angezeigt.  Dies wird erwartet, da einfache Speicherplätze und Spiegelspeicherplätze von diesem Problem nicht betroffen sind.  Die Problembehandlung und die nachstehenden Schritte sind bei diesen Speicherplatztypen nicht erforderlich.  Wenn Sie Speicherplätze mit Parität verwenden und die Nachricht Konnte nicht ausgeführt werden erhalten, müssen Sie möglicherweise die nachstehenden Schritte ausführen.

Problemumgehung mithilfe manueller Schritte

Wichtig

Die folgenden Schritte werden nur empfohlen, wenn Sie KB4568831noch nicht installiert haben, veröffentlicht am 31. Juli 2020.

Wenn Sie Windows Server, Version 2004, verwenden oder die Problembehandlung noch nicht ausgeführt wurde, können Sie die folgenden Anweisungen verwenden, um sie als schreibgeschützt zu markieren:

  1. Wählen Sie Start aus, und geben Sie powershell ein.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (oder lange mit der linken) auf Windows PowerShell, und wählen Sie dann Als Administrator ausführen aus.

  3. Falls Sie von einem Dialogfeld Benutzerzugriffssteuerung für Windows PowerShell dazu aufgefordert werden, wählen Sie Ja aus.

  4. Geben Sie im PowerShell-Dialogfeld den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE: Get-VirtualDisk | ? ResiliencySettingName -eq Parity | Get-Disk | Set-Disk -IsReadOnly $true

  5. Ihre Speicherplätze sollten jetzt als schreibgeschützt markiert sein, d. h., Sie können nicht in die Speicherplätze schreiben.  Ihr Gerät ist weiterhin verwendbar, und alle Volumes, die nicht als RAW angezeigt werden, sollten lesbar sein.

Hinweis Die vorstehenden Schritte entsprechen der oben aufgeführten Problembehandlung mit dem Titel Hardware- und Geräteproblembehandlung.  Derzeit gibt es kein manuelles Äquivalent zur Problembehandlung mit dem Titel Speicherplatz-Problembehandlung.

Speicherplatzbereinigung mithilfe manueller Schritte

Wenn Sie zuvor die Problemumgehung oben im Abschnitt Problemumgehung mithilfe manueller Schritte angewendet haben oder noch nicht die Problembehandlung bei der Speicherplatzbereinigungerhalten haben, müssen Sie möglicherweise die manuellen Schritte unten ausführen, um Ihre Speicherplätze auf Ihre vorherigen Einstellungen zurückzusetzen.  Wenn Sie die Problembehandlung mit dem Namen Problembehandlung bei der Speicherplatzbereinigungbereits erhalten haben, müssen Sie die Schritte nicht manuell ausführen.

Wichtig

Bevor Sie diese Schritte ausführen, müssen Sie sicherstellen, dass KB4568831 auf Ihr Gerät angewendet wurde.

Führen Sie die folgenden manuellen Schritte aus, um die Problembehebung durchzuführen:

  1. Wählen SieStart aus und geben Sie powershellein

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (oder lange mit der linken) auf Windows PowerShell, und wählen Sie dann Als Administrator ausführen aus.

  3. Falls Sie von einem Dialogfeld Benutzerzugriffssteuerung für Windows PowerShell dazu aufgefordert werden, wählen Sie Ja aus.

  4. Wenn Sie keine Problembehandlung erhalten haben (siehe Abschnitt zur Überprüfung), überspringen Sie diesen Schritt, und fahren Sie mit Schritt 5 fort. Führen Sie die folgenden Schritte vor Schritt 5 aus, wenn Sie Windows 10 ausführen und die Problembehandlung erhalten haben.

    1. Geben Sie im PowerShell-Dialogfeld den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste: Unregister-ScheduledTask -Taskname "Storage Spaces Troubleshooter"

    2. Geben Sie im PowerShell-Dialogfeld den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste: Get-VirtualDisk | ? ResiliencySettingName -eq Parity | Set-VirtualDisk -IsManualAttach $false

  5. Geben Sie im PowerShell-Dialogfeld den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste: Get-VirtualDisk | ? ResiliencySettingName -eq Parity | Get-Disk | Set-Disk -IsReadOnly $false

  6. Geben Sie im PowerShell-Dialogfeld den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste: Start-ScheduledTask -TaskPath "\Microsoft\Windows\Defrag" -TaskName ScheduledDefrag

  7. Geben Sie im PowerShell-Dialogfeld den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste: Start-ScheduledTask -TaskPath "\Microsoft\Windows\Data Integrity Scan" -TaskName "Data Integrity Scan"

  8. Ihre Speicherplätze sollten nun wieder zum Lesen und Schreiben freigegeben werden.

Wiederherstellen von Dateien

Wenn Sie in der Lage sind, auf Ihre Speicherplätze mit Parität zuzugreifen, und diese nicht als RAWin der Datenträgerverwaltungangezeigt werden, können Sie versuchen, die Wiederherstellung mithilfe von WinFR und den nachstehenden Schritten auszuführen.  Weitere Informationen zum Verwenden von WinFR finden Sie unter Wiederherstellen verlorener Dateien in Windows 10

  1. Herunterladen und Ausführen des Tools von https://www.microsoft.com/store/apps/9N26S50LN705

  2. Führen Sie Segmentmodus (/r) mit dem nicht gelöschten Dateien-Kennzeichen (/u) aus, um Dateien von ihren NTFS-Volumes wiederherzustellen. Standardmäßig werden damit alle möglichen Dateien wiederhergestellt.  Sie können Filter-Kennzeichen hinzufügen, wenn Sie nur an bestimmten Dateiformate (wie z. B. /n *. docx) interessiert sind, und um die Wiederherstellung von Systemdateien zu reduzieren.  Beispielbefehl zum Wiederherstellen aller im Laufwerk C: vorhandenen docx-Dateien im OrdnerD:\SpacesRecovery:winfr.exe C: D:\SpacesRecovery /r /u /n*.docx

  3. Sobald der Befehl abgeschlossen ist, können Sie die wiederhergestellten Dateien ansehen. Im vorstehenden Beispiel müssten Sie dazu auf D:\SpacesRecovery wechseln.  Wenn Probleme bei der Verwendung von WinFR auftreten, wenden Sie sich an WinFR@Microsoft.com.

 

Wenn Sie über ein ReFS-Volume verfügen, das im Datenträger-Manager als RAW angezeigt wird, können Sie den „refsutil salvage“-Befehl verwenden, um Daten auf einem Volume äquivalenter Größe wiederherzustellen. Es gibt zwei Optionen für den salvage-Befehl: schnell und vollständig. Bei einer schnellen Wiederherstellung werden möglicherweise nicht so viele Daten wiederhergestellt wie bei einer vollständigen Wiederherstellung.

So führen Sie eine schnelle Wiederherstellung durch:

An einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten: refsutil salvage -QA <Quellvolume> <Arbeitsverzeichnis> <Zielverzeichnis>

Beispiel: refsutil salvage -QA E: F:\SalvagedFiles

So führen Sie eine vollständige Wiederherstellung aus:

An einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten: refsutil salvage -FA <Quellvolume> <Arbeitsverzeichnis> <Zielverzeichnis>

Beispiel: refsutil salvage -FA E: F:\SalvagedFiles

Die nächsten Schritte

Dieses Problem wurde in KB4568831 behoben. Bitte lesen Sie die Abschnitte oben, um zu überprüfen, ob Sie nach der Anwendung dieses Updates keine weiteren manuellen Schritte ausführen müssen.

Den Status des Problems und den Aufbewahrungsstatus für dieses Problem finden Sie unter KB4568129.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×