Tipps zum Freigeben von Laufwerkspeicher auf dem PC

Wenn Sie eine Nachricht erhalten, dass Ihr PC nicht mehr in der Lage ist, kann dies ein stressiges Ereignis sein – oder sogar ein echter Notfall, wenn Sie sich mitten in einem wichtigen Projekt befinden. Die gute Nachricht ist, dass Sie mithilfe der folgenden Tipps wahrscheinlich viel Speicherplatz auf Ihrem Windows-PC freigeben können. Wenn Sie jedoch weiterhin Nachrichten über geringen Speicherplatz erhalten, möchten Sie möglicherweise andere Optionen berücksichtigen, einschließlich des Hinzufügens zusätzlicher Wechselmedien.


Ein optimales Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie die Tipps der Reihe nach ausprobieren. 


  1. Wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen, tippen Sie auf Einstellungen und anschließend auf PC-Einstellungen ändern. (Führen Sie bei Verwendung der Maus den Zeiger in die untere rechte Bildschirmecke und anschließend nach oben. Klicken Sie auf Einstellungen und anschließend auf PC-Einstellungen ändern.)

  2. Wählen Sie PC und Geräte und dann Speicherplatz aus.

  3. Überprüfen Sie unter Speicherplatz auf diesem PC freigeben den freien Speicherplatz und die Gesamtgröße.

Tipps: 

  • Sie können Sie die Größe der Windows Store-Apps anzeigen, indem Sie auf App-Größen anzeigen tippen oder klicken. Hier finden Sie auch die Deinstallationsoptionen.

  • Speicherplatz kann auch durch Tippen oder Klicken auf Papierkorb leeren freigegeben werden, sofern sich dort Dateien befinden.

Hinweise: 

  • Wenn die Option „Speicherplatz auf dem Datenträger“ nicht angezeigt wird, verfügen Sie nicht über das neueste Update für Windows 8.1 und Windows RT 8.1. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren der Windows 8,1-Update (KB 2919355).

  • Sie können den aktuellen Speicherplatz auf Ihrem PC auch im Explorer überprüfen indem Sie nach Dieser PC suchen.



Durch die regelmäßige Bereinigung des PCs werden Speicherplatz freigegeben und die Leistung verbessert. Die Datenträgerbereinigung stellt eine der einfachsten Möglichkeiten zum Entfernen nicht mehr benötigter Dateien dar.


  1. Öffnen Sie die Datenträgerbereinigung durch Klicken auf die Starttaste. Geben Sie in das Suchfeld Datenträgerbereinigung ein, und wählen Sie in der Ergebnisliste Datenträgerbereinigung aus.

  2. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie das zu bereinigende Laufwerk aus und anschließend OK.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Datenträgerbereinigung im Abschnitt „Beschreibung“ Systemdateien bereinigen aus.

  4. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie das zu bereinigende Laufwerk aus und anschließend OK.

  5. Aktivieren Sie im Dialogfeld Datenträgerbereinigung auf der Registerkarte Datenträgerbereinigung die Kontrollkästchen für die Dateitypen, die Sie löschen möchten, und wählen Sie anschließend OK aus. Um Daten aus einer vorherigen Installation von Windows zu entfernen, wählen Sie das Kontrollkästchen Vorherige Windows-Installation(en) aus.

  6. Klicken Sie in der angezeigten Meldung auf Dateien löschen.

  7. Gehen Sie im Datei-Explorer wieder zu Computer, wählen Sie das bereinigte Laufwerk aus, und wählen Sie dann Aktualisieren aus. Wenn mehr Speicherplatz freigegeben werden muss (das Laufwerk ist immer noch rot markiert), fahren Sie mit dem nächsten Tipp fort.



Deinstallieren Sie unter „Programme und Features“ nicht mehr benötigte Desktop-Apps.


So deinstallieren oder ändern Sie ein Programm

  1. Öffnen Sie „Programme und Features“, indem Sie auf die Starttaste und dann auf Systemsteuerung und Programme klicken. Klicken Sie anschließend auf Programme und Features.

  2. Wählen Sie ein Programm aus, und klicken Sie dann auf Deinstallieren. Einige Programme enthalten zusätzlich zur Deinstallationsoption eine Option zum Ändern oder Reparieren des Programms. Viele bieten jedoch lediglich eine Option zum Deinstallieren. Wenn Sie ein Programm ändern möchten, klicken Sie auf ändern oder reparieren.  Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder einer Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder geben Sie eine Bestätigung ein.

Hinweis: Ist das Programm, das Sie deinstallieren möchten, nicht aufgeführt, wurde es möglicherweise nicht für diese Version von Windows entwickelt. Überprüfen Sie die Begleitdokumentation des Programms, um das Programm zu deinstallieren.



Sie können nicht mehr benötigte Windows Store-Apps auch deinstallieren.


  1. Wischen Sie vom rechten Rand des Bildschirms nach unten, tippen Sie auf Einstellungen, und tippen Sie dann auf PC-Einstellungen ändern. (Führen Sie bei Verwendung der Maus den Zeiger in die untere rechte Bildschirmecke und anschließend nach oben. Klicken Sie auf „Einstellungen“ und anschließend auf „PC-Einstellungen ändern“.)

  2. Wählen Sie Suche und Apps und dann App-Größen aus, um zu überprüfen, wie viel Speicherplatz von den einzelnen Apps auf dem lokalen Laufwerk belegt wird.

  3. Wenn Sie eine zu deinstallierende App gefunden haben, wählen Sie die App aus, und wählen Sie dann Deinstallieren aus.

Hinweis: Dadurch werden Store-Apps unter Ihrem Benutzerkonto deinstalliert.



Wenn Sie Fotos, Musik, Videos oder andere Dateien haben, die Sie behalten möchten, die aber nicht unbedingt auf dem PC enthalten sein sollen, sollten Sie Sie auf Wechselmedien wie einem externen Laufwerk, USB-Laufwerk, DVD oder in der Cloud speichern. Sie können diese Dateien weiterhin anzeigen, solange Ihr PC mit dem Wechselmedien-oder cloudspeicher verbunden ist, aber nicht auf Ihrem PC Platz nimmt.


  1. Öffnen Sie „Dieser PC“, indem Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen wischen und auf Suchen tippen (zeigen Sie bei Verwendung einer Maus auf die rechte obere Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie anschließend auf Suchen), den Text Dieser PC in das Suchfeld eingeben und anschließend auf Dieser PC tippen oder klicken.

  2. Geben Sie oben rechts im Feld Diesen PC durchsuchenGröße:Groß ein.

  3. Wählen Sie das Menü Ansicht, anschließend die Option Sortieren nach und schließlich Größe aus. Die größten Dateien werden oben angezeigt.

  4. Wenn Sie eine zu löschende Datei ermittelt haben, halten Sie die Datei gedrückt, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und wählen Sie dann Löschen aus.

Warnung: Wenn Sie Dateien aus dem WinSxS-Ordner oder den gesamten WinSxS-Ordner löschen, kann dadurch das System schwer beschädigt und der PC unter Umständen nicht mehr neu gestartet oder aktualisiert werden.

Der WinSxS-Ordner befindet sich im Windows-Ordner auf Ihrem PC (beispielsweise C:\Windows\WinSxS). Darin werden die Dateien für den Windows-Komponentenspeicher abgelegt, mit denen die zum Anpassen und Aktualisieren von Windows erforderlichen Funktionen unterstützt werden. Sie können den Aufgabenplaner verwenden, um die Größe dieses Ordners zu verkleinern.


  1. Wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen, und tippen Sie dann auf Suche. (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die untere rechte Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach oben und klicken Sie anschließend auf Suchen.)

  2. Geben Sie im Suchfeld Systemsteuerung ein, und wählen Sie Systemsteuerung aus.

  3. Wählen Sie System und Sicherheit und dann Aufgaben planen unter Verwaltung aus.

  4. Wählen Sie den Pfeil neben Aufgabenplanungsbibliothek aus. Wählen Sie dann Microsoft, Windows und anschließend Wartung aus.

  5. Wählen Sie StartComponentCleanup und anschließend Ausführen unter Ausgewähltes Element aus.

Dateien, die offline verfügbar sind, belegen mehr Speicherplatz auf Ihrem PC. OneDrive benötigt darüber hinaus 200 MB freien Speicherplatz auf dem PC zum Synchronisieren Ihrer Dateien. Um Speicherplatz freizugeben, können Sie einige Dateien oder Ordner nur online erstellen.

Hinweise: 

  • Wenn „Auf alle Dateien offline zugreifen“ aktiviert ist, müssen Sie zuerst diese Einstellung deaktivieren, damit Dateien nur online verfügbar sind.

  • Wenn Uploads auf OneDrive ausstehen, müssen Sie warten, bis diese abgeschlossen sind, bevor Sie Dateien nur online verfügbar machen.



  1. Wählen Sie auf dem Startbildschirm OneDrive zum Öffnen der OneDrive-App aus.

  2. Navigieren Sie zu der Datei oder dem Ordner, die bzw. der nur online verfügbar sein soll.

  3. Wischen Sie nach unten oder wählen Sie die Datei oder den Ordner per Rechtsklick aus.

  4. Wählen Sie Nur online verfügbar machen aus. Wenn Sie den gesamten OneDrive-Inhalt nur online verfügbar machen möchten, wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen (zeigen Sie bei Verwendung einer Maus auf die Ecke unten rechts auf dem Bildschirm, und bewegen Sie den Mauszeiger nach oben), und wählen Sie Einstellungen, Optionen und Alle Dateien nur online verfügbar machen aus.

  1. Öffnen Sie den Datei-Explorer, indem Sie vom rechten Rand des Bildschirms aus wischen, tippen Sie auf Suchen (oder wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die obere rechte Ecke des Bildschirms, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie dann auf Suchen), geben Sie im Suchfeld Datei-Explorer ein, und tippen oder klicken Sie dann auf Datei- Explorer.

  2. Navigieren Sie zu der Datei oder dem Ordner, die bzw. der nur online verfügbar sein soll.

  3. Drücken und halten Sie die Datei oder den Ordner oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Wählen Sie dann Nur online verfügbar machen aus. Wenn Sie sämtliche Dateien und Ordner auf OneDrive nur online verfügbar machen möchten, halten Sie OneDrive gedrückt oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Wählen Sie dann Nur online verfügbar machen aus.

Der Wechseldatenträger muss mit dem NTFS-Dateisystem formatiert sein.


So überprüfen Sie die Verfügbarkeit von freiem Speicherplatz

Bevor Sie Ihre OneDrive-Dateien verschieben, sollten Sie sicherstellen, dass auf dem Wechseldatenträger genügend Speicherplatz zum Speichern Ihrer Dateien zur Verfügung steht. Führen Sie dazu folgende Schritte aus:


  1. Öffnen Sie den Datei-Explorer, indem Sie vom rechten Rand des Bildschirms aus wischen, tippen Sie auf Suchen (oder wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die obere rechte Ecke des Bildschirms, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie dann auf Suchen), geben Sie im Suchfeld Datei-Explorer ein, und tippen oder klicken Sie dann auf Datei- Explorer.

  2. Halten Sie OneDrive gedrückt oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.

  3. Wählen Sie Eigenschaften aus, und überprüfen Sie dann die Zahl neben Größe auf Datenträger.

  4. Wählen Sie im Explorer Dieser PC aus, und überprüfen Sie, wie viel freier Speicherplatz auf dem Wechseldatenträger verfügbar ist.


So verschieben Sie OneDrive-Dateien

Zunächst müssen Sie einen Ordner auf dem Wechsellaufwerk für Ihre OneDrive-Dateien erstellen. Nachdem Sie den Ordner erstellt haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihre Dateien zu verschieben:

Warnung: Durch Verschieben der OneDrive-Dateien werden alle ausstehenden Uploads abgebrochen.

  1. Halten Sie im Explorer OneDrive gedrückt oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Eigenschaften und dann Speicherort aus.

  3. Wählen Sie Verschieben aus.

  4. Navigieren Sie zum Wechseldatenträger, und wählen Sie Ordner auswählen aus.

  5. Wählen Sie im Dialogfeld OneDrive-EigenschaftenOK aus.

  6. Wählen Sie im Dialogfeld Ordner verschiebenJa aus. Ihre OneDrive-Dateien wurden auf das neue Laufwerk verschoben. Sie können nun den alten OneDrive-Speicherort löschen.

Hinweis: Wenn Sie weitere Hilfe zum Verschieben von Dateien in OneDrive benötigen, wenden Sie sich an den Kundendienst.



Eine längerfristige Strategie zum Erweitern der Speicherkapazität Ihres PCs ist das Hinzufügen von Wechselmedien wie SD-Karten, USB-Flash-Laufwerken, DVDs oder CDs oder die Verwendung von Cloud-Speicher oder Netzlaufwerken. Optionen für Wechselmedien:


  • Secure Digital (SD)-Karten. Es stehen verschiedene Arten von Karten zur Verfügung, u. a. SD (32,0 x 24 mm), miniSD (21,5 x 20 mm) und microSD (15,0 x 11 mm). Fragen Sie den PC-Hersteller, welche Optionen für SD-Karten auf Ihrem PC zur Verfügung stehen.

Tipp: Falls Sie Surface verwenden, können Sie mit einer microSD-Karte den Speicherplatz um bis zu 64 GB erweitern. Bei Surface RT befindet sich der microSD-Kartenleser rechts unter dem Klappständer. Bei Surface Pro befindet sich der Kartenleser rechts über dem Stromanschluss.


  • USB-Laufwerke und externe Laufwerke. Die meisten PCs verfügen über mindestens einen USB-Anschluss, an den Sie USB-Speichersticks oder externe Laufwerke anschließen können. Einige neuere PCs sind mit einem USB 3.0-Anschluss ausgestattet, der bis zu zehnmal höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als USB 2.0 ermöglicht. Sie können zwar einen USB 2.0-Speicherstick an einen USB 3.0-Anschluss (mit USB-Übertragungsgeschwindigkeiten), jedoch keinen USB 3.0-Speicherstick an einen USB 2.0-Anschluss anschließen. Fragen Sie den PC-Hersteller, welche USB-Anschlüsse von Ihrem PC unterstützt werden.

  • DVDs und CDs. Verfügt Ihr PC über ein CD-, DVD- oder Blu‑Ray-Laufwerk, das Datenträger lesen und auf leere Datenträger schreiben kann, können Sie mithilfe dieses Laufwerks Dateien speichern (ähnlich wie mit einem SD-Laufwerk oder USB-Speicherstick). So wird's gemacht: Wenn Sie einen leeren Datenträger in den PC einlegen, wählen Sie in der Liste der Optionen „Wie ein USB-Speicherstick“ aus.

  • Cloudspeicher mit OneDrive. Windows enthält die OneDrive-App, mit der Sie auf kostenlosen OneDrive-Speicher in der Cloud, manchmal auch als Onlinespeicher bezeichnet, zugreifen können. Sie können Dateien auf OneDrive speichern und mit Ihnen auf verschiedene Arten arbeiten: auf der Website (OneDrive.com), mit der APP für Windows 8,1 und Windows RT 8,1, mit den Desktop-Apps für einen PC oder Mac und mit Apps für Ihre mobilen Geräte.

  • Wenn Sie den verfügbaren Speicherplatz anzeigen und mehr Speicherplatz hinzufügen möchten, wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen (zeigen Sie bei Verwendung einer Maus auf die untere rechte Bildschirmecke), und wählen Sie Einstellungen, PC-Einstellungen ändern und OneDrive aus. Sie können auch auf der OneDrive-Website auf Speicher verwalten wechseln.




Benötigen Sie weitere Hilfe?

An Diskussion teilnehmen
Die Community fragen
Support erhalten
So erreichen Sie uns

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×