18. Juni 2020 – KB4567523 (Betriebssystembuild 19041.331)

Gilt für: Windows 10, version 2004, all editionsWindows Server version 2004

Highlights


  • Aktualisiert ein Problem, das möglicherweise verhindert, dass bestimmte Drucker drucken, Druckfehler generieren oder dazu führen, dass Apps und Druckspooler unerwartet geschlossen werden. 

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses nicht sicherheitsrelevante Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das möglicherweise verhindert, dass bestimmte Drucker drucken. Der Druckspooler generiert beim Druckversuch möglicherweise einen Fehler oder wird unerwartet geschlossen, und vom betroffenen Drucker erfolgt keine Ausgabe. Möglicherweise treten auch Probleme mit den Apps auf, mit deren Hilfe Sie drucken möchten, z. B. das Empfangen einer Fehlermeldung, oder die App wird möglicherweise unerwartet geschlossen. Dieses Problem kann sich auch auf softwarebasierte Drucker auswirken, z. B. beim Drucken in PDF.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Bekannte Probleme in diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Einige Apps verwenden die ImeMode-Eigenschaft, um den IME-Modus (Input Method Editor, Eingabemethoden-Editor) für einzelne Texteingabefelder zu steuern und die Eingabeeffizienz zu erhöhen. Einige IMEs in Windows 10, Version 2004 (dem Update vom Mai 2020), haben möglicherweise Probleme bei der Verwendung der ImeMode-Eigenschaft mit bestimmten Apps. Beispielsweise wechselt der Eingabemodus nicht automatisch zu Kanji oder Hiragana.

Dieses Problem wurde in KB4565503 behoben.

Die LSASS-Datei (Local Security Authority Subsystem Service) (lsass.exe) schlägt möglicherweise auf einigen Geräten mit der Fehlermeldung fehl: „Ein kritischer Systemprozess, C:\WINDOWS\system32\lsass.exe, ist mit dem Statuscode c0000008 fehlgeschlagen. Der Computer muss nun neu gestartet werden.“ Dieses Problem wurde in KB4565503 behoben.
Wenn Sie bestimmte Apps verwenden, z. B. Microsoft Excel, wird möglicherweise eine Fehlermeldung für Benutzer des Microsoft-Eingabemethoden-Editors (IME) für Chinesisch und Japanisch angezeigt, oder die App reagiert möglicherweise nicht mehr bzw. wird sie beim Ziehen mit der Maus geschlossen. Dieses Problem wurde in KB4571744 behoben.
Benutzer des Microsoft-Eingabemethoden-Editor (IME) für Japanisch oder Chinesisch können bei der Ausführung verschiedener Aufgaben auf Probleme stoßen. Möglicherweise haben Sie Probleme mit der Eingabe, erhalten unerwartete Ergebnisse oder können keinen Text eingeben. Weitere Informationen zu den Problemen, den Problemumgehungsschritten und den derzeit gelösten Problemen finden Sie unter KB4564002

So erhalten Sie dieses Update


Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Wartungsstackupdate (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses zur Minderung potenzieller Probleme während der Installation des LCU. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und SSU (Servicing Stack Updates): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4560366) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Veröffentlichungskanal Verfügbar Nächster Schritt
Windows Update und Microsoft Update Nein Siehe die sonstigen Optionen weiter unten.
Microsoft Update-Katalog Ja Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.
Windows Server Update Services (WSUS) Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen hierzu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4567523

Hinweis Einige Dateien haben fälschlicherweise „Nicht zutreffend“ in der Spalte „Dateiversion“ der CSV-Datei. Dies kann zu falschen Positiv- oder Negativ-Ergebnissen führen, wenn Scanerkennungstools von bestimmten Drittanbietern verwendet werden, um den Build zu überprüfen.