Einrichten der Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek

Wenn Sie die Metadatennavigation in großen Listen und Bibliotheken einrichten, vereinfachen Sie den Benutzern die Suche nach Inhalten. Mithilfe der Metadatennavigation können Microsoft SharePoint Inhalte in Listen und Bibliotheken mithilfe einer Navigationsstruktur filtern und suchen.

Sie können auch Schlüsselfilter anwenden, die in Kombination mit der Navigationsstruktur funktionieren, um die Liste der angezeigten Elemente zu verfeinern. Beim Einrichten der Metadatennavigation können Sie bestimmen, welche Spalten aus der Bibliothek in der Struktur angezeigt werden, und Schlüsselfilter angeben.

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für eine einfache Navigationsstruktur, die auf dem Inhaltstyp basiert.

Im linken Bereich kann die Metadatennavigation für ein Struktursteuerelement eingerichtet werden.

Standardmäßig ist die Metadatennavigation und -filterung auf den meisten Websites aktiviert. Wenn sie für Ihre Website nicht aktiviert ist, können Sie sie auf den Seiten Websitefeatures für Ihre Website aktivieren.

Hinweis: Sie müssen ein Websitebesitzer oder ein Websitesammlungsadministrator sein, um Metadatennavigation und -filterung zu aktivieren.

Aktivieren der Metadatennavigation und -filterung

  1. Klicken Sie auf Einstellungen Office 365-Schaltfläche "Einstellungen", und klicken Sie dann auf Websiteeinstellungen.

  2. Klicken Sie unter Websiteaktionenauf Websitefeatures verwalten.

  3. Suchen Sie in der Liste Features nach Metadatennavigation und Filterung,und klicken Sie dann auf Aktivieren.

Hinzufügen von Unternehmensmetadaten und Schlüsselwörtern

In SharePoint in Microsoft 365 können Benutzer durch Hinzufügen einer Spalte Enterprise-Schlüsselwörter einen oder mehrere Textwerte eingeben, die für andere Benutzer und Anwendungen freigegeben werden, um die Suche und Filterung sowie die Konsistenz der Metadaten und die Wiederverwendung zu erleichtern.

Das Hinzufügen einer Enterprise Schlüsselwörter ermöglicht auch die Synchronisierung von vorhandenen Legacy-Schlüsselwortfeldern und der verwalteten Metadateninfrastruktur. (Dokumenttags werden beim Hochladen in die Enterprise Stichwörter kopiert.)

Hinweis: Sie müssen mindestens über die Berechtigungsstufe "Listen verwalten" verfügen, um Metadaten und Schlüsselwörter für eine Liste oder Bibliothek einrichten zu können.

  1. Navigieren Sie zu der Liste oder Bibliothek, für die Sie die Metadatennavigation konfigurieren möchten, und klicken Sie auf den Titel.

  2. Klicken Einstellungen Office 365-Schaltfläche "Einstellungen", und klicken Sie dann auf Listen- Einstellungen Oder Bibliotheksbibliothek Einstellungen.

  3. Klicken Sie unter Berechtigungen undVerwaltung auf Enterprise Metadaten und Schlüsselwörter Einstellungen.

    Hinweis: Standardmäßig ist die Metadatennavigation und -filterung auf den meisten Websites aktiviert. Wenn die Einstellungsoption für die Metadatennavigation nicht angezeigt wird, ist sie möglicherweise auf Ihrer Website deaktiviert. Informationen zur Aktivierung finden Sie unter Aktivieren der Metadatennavigation und -filterung.

  4. Klicken Sie Enterprise Abschnitt Metadaten und Schlüsselwörter Einstellungen auf das Kontrollkästchen Enterprise-Schlüsselwörter, um der Liste eine Spalte "Enterprise-Schlüsselwörter" hinzuzufügen und die Stichwortsynchronisierung zu aktivieren.

    Enterprise von Metadaten und Schlüsselworteinstellungen

  5. Klicken Sie auf OK.

Wenn Sie der Liste nun eine Spalte hinzufügen, können Sie der Liste Enterprise Stichwörter hinzufügen. Informationen zum Hinzufügen einer Spalte, die verwaltete Metadaten verwendet, finden Sie unter Erstellen einer verwalteten Metadatenspalte. Informationen zum Filtern nach verwalteten Metadaten finden Sie unter Verwenden von Filtern zum Ändern SharePoint Ansicht.

Sie müssen mindestens über die Berechtigungsstufe "Listen verwalten" verfügen, um die Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek einrichten zu können.

  1. Navigieren Sie zu der Liste oder Bibliothek, für die Sie die Metadatennavigation konfigurieren möchten, und klicken Sie auf den Titel.

  2. Klicken Sie imMenüband auf die Registerkarte Liste oder Bibliothek, und klicken Sie dann Einstellungen oderBibliotheksbibliothek Einstellungen.

  3. Klicken Sie unter Einstellungenauf Metadatennavigationseinstellungen.

    Hinweis: Standardmäßig ist die Metadatennavigation und -filterung auf den meisten Websites aktiviert. Wenn die Einstellungsoption für die Metadatennavigation nicht angezeigt wird, ist sie möglicherweise auf Ihrer Website deaktiviert. Informationen zur Aktivierung finden Sie unter Aktivieren der Metadatennavigation und -filterung.

  4. Wählen Sie im Abschnitt Navigationshierarchien konfigurieren die Felder aus, die sie in der Navigationshierarchie anzeigen möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

    Einstellungen für die Metadatennavigation ermöglichen die Angabe von Metadatenfeldern, die zu einem Navigationsstruktur-Steuerelement hinzugefügt werden können.

  5. Standardmäßig werden in der Navigationsstruktur Ordner angezeigt. Wenn Sie nicht möchten, dass Ordner angezeigt werden, wählen Sie Ordneraus, und klicken Sie dann auf Entfernen.

  6. Wählen Sie im Abschnitt Schlüsselfilter konfigurieren die Felder aus, die Sie als Schlüsselfilter hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  7. Geben Sie in der Liste Automatische Spaltenindizierungfür diese Liste konfigurieren an, ob Indizes automatisch für diese Liste erstellt werden sollen. Dadurch wird die Leistung der Abfragen verbessert, die Benutzer ausführen, wenn sie die von Ihnen angegebene Navigationsstruktur und die Schlüsselfilterspalten verwenden. Es wird empfohlen, die Option Spaltenindizes automatisch verwalten für diese Liste zu aktivieren.

  8. Klicken Sie auf OK.

Wenn die Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek eingerichtet ist, zeigt die SharePoint-Website auf der linken Seite der Seite ein Struktursteuerelement an. Die Struktur zeigt eine Hierarchie von Ordnern und verwalteten Metadatenbegriffen an. Benutzer können Elemente in der Struktur auswählen, um zu filtern, was auf der Seite angezeigt wird. Auf diese Weise können Benutzer dynamische Inhaltsanzeigen erstellen. Benutzer können dies weiter verfeinern, indem sie das Steuerelement "Schlüsselfilter" verwenden, das unterhalb der Navigationsstruktur angezeigt wird und in Kombination mit der Navigationsstruktur funktioniert.

Metadatennavigation

  1. Strukturansicht

  2. Ordnerhierarchie für die Liste oder Bibliothek

  3. Begriff

  4. Bedingungen für Nachfolger von untergeordneten Nachfolgern

  5. Schlüsselfilter

Websitebenutzer können die Navigationsstruktur verwenden, um eine Liste oder Bibliothek nach Ordnern oder Metadaten zu durchsuchen. Wenn Benutzer einen verwalteten Metadatenbegriff in der Navigationsstruktur auswählen, werden in der Ansicht nur Elemente angezeigt, die mit diesem Ausdruck oder seinen Nachfolgerbegriffen markiert sind. Um nur nach einem bestimmten Ausdruck zu filtern und die untergeordneten Nachfolgerbegriffe auszuschließen, können Benutzer das Element erneut auswählen. Die Metadatennavigation funktioniert in Zusammenarbeit mit anderen Filtern für die Liste, z. B. Ansichten und Spaltenfilter.

Sie können die Metadatennavigation für Listen und Bibliotheken einrichten und verwenden, auch wenn diese Listen und Bibliotheken keine verwalteten Metadatenspalten verwenden. Darüber hinaus können Sie einige Spaltentypen als Felder in einer Metadatennavigationshierarchie verwenden, z. B. Inhaltstyp und Auswahl einzelner Werte.

Die folgende Liste zeigt die Spaltentypen, die vom Schlüsselfilter-Steuerelement als Felder verwendet werden können:

  • Verwaltete Metadaten

  • Inhaltstyp

  • Auswahl

  • Person oder Gruppe

  • Datum und Uhrzeit

  • Zahl

Informationen zum Einrichten einer Spalte, die verwaltete Metadaten verwendet, finden Sie unter Erstellen einer verwalteten Metadatenspalte.

Standardmäßig führt SharePoint automatisch die Indexerstellung aus. Wenn die automatische Indexerstellung aktiviert ist, werden Indizes automatisch für die Felder erstellt, die Sie der Navigationsstruktur und den Schlüsselfiltern hinzufügen. Einspaltig-Indizes werden für alle unterstützten Schlüsselfilterfelder mit Ausnahme der Felder Inhaltstyp und Auswahl erstellt. Zusammengesetzte Indizes werden für alle unterstützten Kombinationen aus Navigationshierarchien und Schlüsselfiltern erstellt.

Wenn Indizes automatisch erstellt werden, werden Abfragen für Listen aktiviert, die mehr Elemente als der Schwellenwert für die Listenansicht haben. In einigen Fällen müssen Sie diese Einstellung jedoch möglicherweise deaktivieren und Indizes manuell einrichten. Wenn die Kombination aus einspaltig-indizes und zusammengesetzten Indizes z. B. 20 überschreitet (die maximale Anzahl von Indizes pro Liste), müssen Sie die automatische Indizierung deaktivieren und die Indizes manuell konfigurieren.

Standardmäßig ist die Metadatennavigation und -filterung auf den meisten Websites aktiviert, die in SharePoint wurden. Auch wenn die Metadatennavigation nicht für eine bestimmte Liste oder Bibliothek eingerichtet ist, können die Features im Hintergrund die Leistung von Ansichten in Listen und Bibliotheken verbessern. Das Metadatennavigations- und Filterfeature wählt bei jedem Laden einer Ansicht automatisch den besten Index aus. Wenn Benutzer neue Ansichten laden, Filter löschen oder eine Sortierung anwenden, ermittelt die Abfrageoptimierung die beste Methode zum Abfragen der Datenbank, um eine Einschränkung der Listenansicht zu vermeiden.

Wenn ein Benutzer eine Ansicht lädt, die den Schwellenwert überschreitet, erstellt die Metadatennavigation und -filterung eine geänderte Version der ursprünglichen Benutzerabfrage, die als Fallbackabfrage bezeichnet wird. Die Fallbackabfrage wird für einen Teil der Liste statt für die vollständige Liste ausgeführt. Daher wird ein Teil der angeforderten Elemente angezeigt. Fallbackabfragen bieten nützliche Ergebnisse, wenn die ursprüngliche Abfrage aufgrund einer Einschränkung einer hohen Liste nicht zulässig ist. Wenn gelegentlich keine Elemente enthalten, die der teil der Liste, der von der Abfrage durchsucht wurde, Ergebnisse enthalten, die der ursprünglichen Benutzerabfrage entsprechen, gibt eine Fallbackabfrage keine Ergebnisse zurück.

Beim Auftreten einer Fallbackabfrage wird der Benutzer in einer Bildschirmmeldung darauf gewarnt, dass die Ergebnisse teilweise sind. Die Meldung schlägt vor, dass der Benutzer zusätzliche Filter anwenden soll, um einen vollständigen Satz zu sehen.

Die Fallbackabfragemeldung dient auch als Warnung an Listen- oder Bibliotheksbesitzer, dass Benutzer nicht auf Inhalte zugreifen können.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×